CDU-Fraktionen im Rheinböller Stadtrat und Verbandsgemeinderat fordern schnelle Öffnung des Rheinböller Freizeitbades

26. Juni 2020

Sobald es die Entwicklungen der Corona-Pandemie wieder zuließen, müsse das Freizeitbad in Rheinböllen wieder öffnen. Das ist das Ergebnis der Beratungen der CDU-Fraktionen im Rheinböller Stadt- und Verbandsgemeinderat Simmern-Rheinböllen. Die festgestellten Mängel müssten zeitnah behoben werden, so die Christdemokraten. „Es ist gut, dass wir nun einen Überblick über die Kosten haben, die in den kommenden Jahren auf uns zukommen werden. Wichtig ist aber nun, dass wir unterscheiden: Wir müssen jetzt schnellstmöglich – wie auch vom Werksausschuss beschlossen – zusammenstellen, welche Maßnahmen umgesetzt werden müssen, damit das Bad wieder geöffnet werden kann. Das hat höchste Priorität wenn man bedenkt, wie stark das Bad ausgelastet ist und wie groß der Wunsch auch bei den die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Rheinböllen und der umliegenden Gemeinden nach einer zeitnahen Wiedereröffnung ist. In einem zweiten Schritt werden wir auch in unserer Fraktion diskutieren, wie wir auf längere Sicht mit dem Sanierungsbedarf umgehen. Hier reicht die Spannbreite von einer Generalsanierung bis zu einem Neubau mit einer großzügigen Sauna- und Wellnesslandschaft“, so der Fraktionsvorsitzende der CDU Stadt- und Verbandsgemeinderatsfraktion, Dr. Christian Klein. In der Öffentlichkeit sei in den vergangenen Tagen der Eindruck entstanden, das Rheinböller Bad sei völlig marode und müsse deshalb dauerhaft schließen. Das treffe so nicht zu, stellt Klein fest. Vielmehr seien einige wenige Maßnahmen umzusetzen, die in Abstimmung mit der Kreisverwaltung angegangen werden sollen. Hinsichtlich der im Raum stehenden Kosten für eine Sanierung sei zu berücksichtigten, dass diese für eine komplette Generalsanierung des Schwimmbades aufzuwenden wären. Es seien mit anderen Worten gerade nicht Millionenbeträge aufzuwenden, um das Bad noch einige Jahre zu betreiben. „Für uns steht fest: Kommt der Neubau des Schwimmbades in Simmern, geht am Standort Rheinböllen für ein Freizeitbad mit Saunalandschaft kein Weg vorbei. So ist es im Fusionsvertrag vereinbart worden“, so Klein. Die Fraktionen im Rheinböller Stadtrat wollen beim Thema „Freizeitbad“ an einem Strang ziehen und noch in dieser Woche eine gemeinsame Resolution verabschieden.

Eine Antwort zu “CDU-Fraktionen im Rheinböller Stadtrat und Verbandsgemeinderat fordern schnelle Öffnung des Rheinböller Freizeitbades”

  1. N.Zimmermann sagt:

    Das Schwimmbad muss meiner Meinung nach schon wegen den Schulen bleiben! Es wäre nicht auszudenken wie viele Kinder das Schwimmen garnicht lernen würden.
    Wir als junge Familie sind ebenfalls sehr gerne dort, egal ob Schwimmen oder Sauna.
    Ich hoffe sehr, daß uns das Schwimmbad noch lange erhalten bleibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.